lebenslauf - hans dieter zwirchmaier

Hans Dieter Zwirchmaier   künstlerischer lebenslauf

geb.: 29. 12. 1963 matura - studium (germanistik/geschichte)

1983 - 1989
pantomimengruppe "die roboter"- auftritte in ganz österreich, paris, mailand, köln, mitwirkung an
fernsehproduktionen und -shows.
theatergruppe "die menschen" - produktionen: textcollage nach jaques prèvert "liebst du mich".
collage nach texten von ronald d. laing "die mörder sind über uns".
nach motiven von erich fried "arbeit - mensch - maschine" - 1. preis bei der landesausstellung steyr.

"...dass menschen zu solchen werden, die sich wehren" auftragsproduktion für ai.
"...und man hat niemand und nichts und fährt in der welt herum" bühnenmonolog nach rainer maria rilke (regie).
"die kahle sängerin" eugene ionesco (absurdes theater).
"agatha" marguerite duras (zweipersonenstück).
div. kleinproduktionen, lesungen und gesang

seit 1990 unterricht für pantomime und körpersprache sowie auftritte als schauspieler,
pantomime und performancekünstler in kunst und show

1991-2002 kunst- und kulturbetreuer des rossmarkt

1992 gründung von "h.d.zwaier". tour mit dem stück "wos is dös - a gesetz is dös"
ambivalentes gerichtsstück in 13 akten (konzeption - regie - schauspiel)

1992/93 gründung der künstlergruppe "fläx" werkstatt für künstlerische konzepte. u. a. realisierung des
"ersten österreichischen betonsymposions" für bildhauerInnen

1993/94 arbeiten an produktionen für 1994 und 1995

1994 nebenrolle in der verfilmung: "die mühlviertler hasenja
gd" filmtitel: "vor lauter feigheit gibt es kein erbarmen"
regie: andreas gruber

1995 erarbeitung des stücks "klaustrophobia". organisation "platz konzert" (rossmarkt) und
"wortgestrüpp und textgebirge" (fläx) für das festival der regionen in oö. "geviert mit paar" lesung
"oö kultur vermerke" - gmunden

1996 ensemble "h.d.zwaier" - "klaustrophobia" absurdes (oder auch nicht) bühnenstück
(gesamtkonzeption, text, inszenierung, regie, schauspiel). ausstrahlung einer klangcollage
des stücks im radio oö

1997 variete girardi - 25 künstlerInnen erwecken das variete zu neuem leben.
veröffentlichung des schlussmonologs "klaustrophobia" in "best of baum" von thomas baum

1998 entwicklung neuer formen der pantomime und spezieller präsentationen in verbindung
mit ausstellungskonzepten

1999/2000/2001 spezialisierung auf unterschiedliche nonverbale und verbale charaktere,
gründung des "teatro banal"

2002 kurzfilm "saved" für die "diagonale graz", produzent: horst scheiböck, kunstuni linz

2003 jubiläumsjahr - 20 jahre freischaffender künstler

2004/05/06 eine menge neue performances in den bereichen: pantomime, stelzen, showkellnerei, living dolls und slow motion, comedy, schauspiel und walking acts, bühnenshow, roboterpantomime, kleinkunst, straßentheater ... erweiterung des ensembles teatro banal

2007 videoproduktionen: "salt direct", "kunstreiseführer"

2008 jubiläumsjahr - 25 jahre freischaffender künstler und zirkusdirektor

2009 videoproduktionen: "ka tanga", "sommerzeit" - produktion "AbendGestalten"

2010/11/12/13/14/15/16 auftritte, auftritte, auftritte: siehe referenzen

2003 pantomime im musikvideo "swimming in deep waters" von manuel ortega

pantomime, körpersprache und schauspiel autodidakt. sprechtechnische ausbildung bei
eva-maria schatter-aicher (landestheater linz). fremdsprachen: französisch und englisch